Vape-Pens und Powerbanks

Vape-Pens und Powerbanks

Vape-Pens und der Vorteil von Powerbanks

Ja auch Vaporizer kann man mit Powerbanks laden. Dies hat den Vorteil, dass man den Vaporizer zu jeder Zeit einsatzbereit hat.

Kurz zur Frage: Was sind eigentlich Vape-Pens bzw. Vaporizer? Ein Vape-Pen ist eine Art Verdampfer. Hier werden die Substanzen, wie z.B. Öle, Tabak, Liquids oder auch Cannabis, verdampft und nicht wie herkömmlich oxidiert, also verbrannt. Ein großer Vorteil von Vaporizer ist, dass durch die Verdampfung keine unerwünschten Nebenstoffe entstehen. Vape-Pens sind also auch „gesünder“ wie herkömmliche Zigaretten. Laut einer Studie von Public Health England (PHE), sind sie sogar um 95% weniger schädlich als Zigaretten. Wenn Sie mehr über Vaporizer herausfinden wollen, oder gerade dabei sind sich einen anzuschaffen, dann schauen Sie einfach mal auf Vape Pen kaufen und überzeugen Sie sich selbst. Vaporizer können auch von großem Vorteil sein, wenn man gerade das Rauchen aufhören will.

 

Durchschnittliche Lebensdauer eines Vaporizer-Akkus

Wie lange kann man die Lebensdauer eines Akkus von einem Vaporizer schätzen? Das kommt hauptsächlich auf den Hersteller an, denn da gibt es große Unterschiede in der Qualität der Akkus. Aber grundsätzlich kann man sagen dass Akkus mit :

  • 1100 mAh Kapazität für ca 1000 Züge reichen
  • 900 mAh Kapazität für ca 800 Züge reichen
  • 650 mAh Kapazität für ca 400 Züge reichen

Diese Angaben sind reine Schätzungen und variieren je nach Hersteller.

 

Was beeinflusst die Lebensdauer der Vaporizer-Akkus?

Hier gibt es viele Faktoren, die die Lebensdauer beeinflussen können. Ansätze können z.B. die Milliampere, das Modell, die Kapazität des Akkus und der Hersteller sein. Jedoch kann man von den meisten Modellen mit ca 900mAh behaupten, dass sie für ca 250 bis 300 Ladungen geeignet sind. Eine Ladung sollte somit für ca. zwei Tage ausreichen. Zusammengefasst heißt das, dass ein Vape-Pen eine Lebensdauer von ein bis zwei Jahren hat. Ein größerer Vaporizer-Akku hält natürlich länger.

Weitere Punkte, die die Lebensdauer von einem Akku beeinflusst, sind z.B. die Lagertemperatur und die Temperatur, die zum Verdampfen im Vorhinein eingestellt werden. Hohe Lagertemperaturen über einen längeren Zeitraum können die Kapazität eines Akkus enorm einschränken, was dann schlussendlich zu einer kürzeren Lebensdauer führt. Außerdem sollte man den Akku nicht über längere Zeit voll aufgeladen lassen. Schauen Sie also, dass sie den optimalen Ladezustand erreichen. Umso höher die Temperatur zum Verdampfen eingestellt wurde, desto mehr Energie wird gebraucht, d.h. dass auch der Akku schneller aufgebraucht ist.

 

Wie die Lebensdauer eines Vaporizer-Akkus optimieren?

Der wichtigste Punkt ist, dass man den Vaporizer abschält wenn er nicht in Gebraucht ist. Auch wenn er nur in den nächsten 15 Minuten nicht gebraucht wird, ist es empfehlenswert den Vape-Pen auszuschalten. Manche Modelle schalten sogar automatisch nach 10 bis 20 Minuten wieder ab, was heißt mit diesen Modellen müssen Sie sich wegen diesem Thema keine Sorgen machen.

Modelle mit einer Akku-Anzeige helfen einem dabei, den optimalen Ladezustand zu erreichen. Man weiß also, wie voll der Akku noch geladen ist bzw. noch geladen werden muss.

Schauen Sie unbedingt auf die Lagertemperatur! Verstauen Sie den Vaporizer nicht in einem heißem Auto, sondern schauen Sie, dass sie einen kühlen Ort oder einen Ort mit Zimmertemperatur haben. Dieser Punkt ist sogar wichtiger, wie der optimale Ladezustand. Außerdem ist es auch einfacher auf die Temperatur zu achten, wie auf den optimalen Ladezustand.

 

Unsere Empfehlungen für eine Vaporizer-Powerbank sind folgende:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photo credit: Vaping360 via Foter.com / CC BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*